Startseite > Kleine Wollkunde
< Kleine Wollkunde

Kapok die pflanzliche Flauschefaser

Kapok ist eine natürliche, rein pflanzliche Faser.

Sie wird aus der Fruchtkapsel des tropischen Kapokbaums gewonnen und ähnelt auf den ersten Blick der Baumwolle.

 

Der Kapokbaum ist einer der größten Bäume des tropischen Regenwaldes und kann Wuchshöhen bis zu 75 Meter erreichen.

Während der junge Baum sich mit scharfen Stacheln schützt ist, hat der alte Baum einen glatten, grünen Stamm.

In der Trockenzeit wirft der Kapokbaum die Blätter ab und bildet büschelweise wunderschöne Blüten.

Die daraus entstehenden Früchte enthalten neben den Samen auch die feinen Kapokfasern.

Wenn die Früchte reif sind öffnen sie sich um die Samen frei zu geben. Dabei lösen sich auch die Kapokfasern von der Fruchtwand.

Kapok besteht zu 80% aus Lufteinschlüssen und ist damit die leichteste bislang bekannt Pflanzenfaser.

Sie wird daher auch gerne als Pflanzenseide oder Pflanzenkaschmir bezeichnet.

Durch die Lufteinschlüsse wirkt Kapok isolierend aber auch wärmeregulierend. Das macht Produkte aus Kapok sowohl bei Kälte als auch Wärme so angenehm zu tragen.

Da die Kapokfasern eine natürliche Wachsschicht umgibt, welche die Faser wasserabweisend macht, galen die Kapokfasern lange Zeit als unverspinnbar und wurde nur als leichtes Füllmaterial genutzt.

Als Polstermaterial z.B. in Seseln und Sofas aber auch als Füllung für leichte, atmungsaktive Bettdecken und Matratzen.

Dies änderte sich erst, als man vor wenigen Jahren herausfand, dass Kapok sich in Mischung mit Baumwolle mit moderenen Techniken auch verspinnen lässt.

Seit dem werden auch Bekleidung und Handstrickgarne mit dieser weichen Faser hergestellt.

Weiter zu Wolle und Garne - nach Material  >
Keine Bewertung vorhanden für Kapok die pflanzliche Flauschefaser!

Angorawolle

Angoragarne werden aus der Wolle des Angora-Kaninchens hergestellt.

Da Angora nicht erst seit kurzem in dem Verdacht steht, dass die Kaninchen zur komerziellen Wollgewinnung nicht (wie früher) gebürstet werden, sondern sehr grob gerupft, sollte man bei der Auswahl des Garns stark auf die Herkunft der Wolle achten. 

Das von uns angebotene Angora Garn von Bergere de France verwendet ausschließlich Wolle die in Frankreich von vertrauenswürdigen Kaninchenzüchtern eingekauft wird!

Sollten Sie dennoch Bedenken haben empfehlen wir als Alternative Alpaka- und Baby-Alpaka-Garne.

Was sind Aran, DK und WPI?

WPI ist die Abkürzungen für den englischen Begriff „Wraps per Inch“ und bedeutet im Deutschen etwa „Drehungen je Inch“. Es handelt sich dabei um eine Maßeinheit aus der Spinnerei.

Die entsprechende Einheit bezeichnet eine bestimmt Garnstärke - in der englischsprachigen "Strickwelt" und auch bei den Handspinner*innen ist dieser Begriff sehr geläufig.

Hier wird auch jeder WPI Stärke ein Name zugeordnet. An diesen Bezeichungen wird sich orientiert - ähnlich wie bei uns die Lauflänge.